Reiter & Partner

.
Lassen Sie sich inspirieren, zum Nachdenken anregen…

 

Eine Lösung für…

Wir streiten nicht, wir lösen!
Wir ärgern nicht, wir helfen!
Wir geben mehr als wir nehmen!
Wir stoppen nicht, was gut, und fördern nicht, was schlecht!
Wir machen es somit dem einen und auch dem anderen
im Sinn von Vernunft und Ehre sehr recht.
Peter Reiter

 

Dein Herz muss brennen

Wenn man, egal wo und wann, welche Position, ob Mann, ob Frau, kein Ziel hat im Leben, für sich, für andere, für uns, das Ethik und Wahrheit in sich birgt, wo einem das Herz brennt, wenn man daran denkt, und einem Freude und Begeisterung in den Augen funkelt, dann hat man nichts, für das sich unser Dasein lohnt, und alles erscheint grau in grau und düster.

Doch hat man so ein Ziel und hält man daran fest,so ist es umgekehrt damit.

Man muß es realistisch sich kreieren und die Einstellung bekommen, es erreichen auch zu können. Man wird so manches Mal sehr hart an sich arbeiten müssen, um Verluste auf dem Weg zum Ziel verarbeiten zu können, und darf dabei das Ziel dann aus den Augen nicht verlieren.

Der Gedanke an das Ziel muß so mächtig sein, dass niemand und nichts den Weg Dir kann verstellen, der zur Realisierung nötig ist.

Das heißt, das Ziel entscheidet über Deinen Weg. Es muß auch so kreiert sein, dass es “Kraft” hat, und jeder Gedanke an das Ziel, Dir mehr Kraft und Mut schenkt, als jede Gegenkraft in diesem Universum.

Die Kraft des Ziels bestimmt somit, was an Gegenkraft kann überwunden werden, und Deine Kraft entspricht der Kraft auch dieses Ziels.
Peter Reiter

Die 3 Siebe von SokratesZum weisen Sokrates kam einer gelaufen und war voll Aufregung: “Höre, Sokrates, das muss ich dir erzählen, wie dein Freund …”

“Halt ein!”, unterbrach ihn der Weise, “hast du das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe gesiebt?”

“Drei Siebe?”, fragte der andere voll Verwunderung.

“Ja, guter Freund, drei Siebe! Lass sehen, ob das, was du mir zu sagen hast, durch die drei Siebe hindurchgeht. Das erste Sieb ist die Wahrheit. Hast du alles, was du mir erzählen willst, geprüft, ob es wahr ist?”

“Nein, ich hörte es erzählen und …”

“So, so! Aber sicher hast du es mit dem zweiten Sieb geprüft, es ist das Sieb der Güte. Ist das, was du mir erzählen willst – wenn es schon nicht als wahr erwiesen -, so doch wenigstens gut?”

Zögernd sagte der andere: “Nein, das nicht, im Gegenteil …”

“Hm”, unterbrach ihn der Weise, “so lass uns auch das dritte Sieb noch anwenden und lass uns fragen, ob es notwendig ist, mir das zu erzählen, was dich so erregt!”

“Notwendig nun gerade nicht …”

“Also”, lächelte der Weise, “wenn das, was du mir erzählen willst, weder als wahr erwiesen, noch gut, noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit!”