Reiter & Partner

Die „Kein Problem”-Angewohnheit

.
Verkäufer oder auch Technische Kundenbetreuer sagen häufig auf Wünsche von Kunden, die sie erfüllen können, ohne vorher die genauen Umstände zu prüfen: „Kein Problem, machen wir!” oder „Eh klar, können wir – alles kein Problem!” und schaffen damit oftmals eine falsche Erwartungshaltung beim Kunden.

Wahrscheinlich tun sie dies, um den Kunden ihre Kompetenz und Lösungsbereitschaft zu zeigen.
Das kann bei Kunden aber auch das Gegenteil bewirken!

Kunden mögen es nicht unbedingt, für „Kein-Problem” zu bezahlen.
Kunden möchten, dass man sich für sie einsetzt, dass man sich für sie bemüht.

Wenn nun der Verkäufer wie aus der Pistole geschossen sagt „Kein Problem, machen wir!”, besteht die Gefahr, dass dies vom Kunden fälschlicherweise mit „Ist nichts wert, da kein Aufwand erforderlich!” gleichgesetzt wird – und sich seine diesbezügliche Wertschätzung eher gering hält.

Es ist daher empfehlenswerter, auf Wünsche von Kunden, die man erfüllen kann und will, zielführende, aktive und leistungsbetonende Formulierungen zu verwenden: „Das mache ich gerne für Sie” oder „Ich werde persönlich veranlassen, dass …” oder „Gerne werde ich das für Sie in die Wege leiten”.

Tipp:

Ersetzen Sie die Aussage „Ja, kein Problem” durch zu Ihnen passende verkaufsaktivere Formulierungen.